Wie unterstütze ich meinen Steuerberater bei der Steuererklärung für Krypto-Währungen…und spare dabei Geld

Geld macht nicht glücklich — kann aber sehr wohl dabei helfen, Freundschaften zu zerstören. Komischerweise wollen trotzdem die meisten Menschen so viel wie möglich davon sparen. Insbesondere dann, wenn der Staat mal wieder eine Steuererklärung fordert.

Dieser Artikel ist für dich, wenn…

  • … du trotz der kurzen Einführung oben Geld sparen willst
  • … du einige Krypto-Transaktionen gemacht hast
  • … du für deine Krypto-Währungen eine Steuererklärung abgeben musst
  • … du deinem Steuerberater gern weniger zahlen würdest und gleichzeitig mit weniger Aufwand mehr sparen willst

Warum sollte ich meinem Steuerberater helfen?

Es gibt einige gute Gründe: Erstens: Man mag es kaum glauben, aber auch Steuerberater sind Menschen. Es war noch nie einfacher (und gleichzeitig wirtschaftlich), eine gute Tat des Tages zu tun — du kannst einfach deinem Steuerberater eine Menge nerviger und langweiliger Arbeit abnehmen. Pfadfinderehrenwort.

Zweitens: Dein Steuerberater lässt sich meist auf Stundenbasis bezahlen — und der Stundenlohn hat es in sich.

Drittens: Es gibt relativ wenige Steuerberater, die sich mit den komplexen Details der Kryptobesteuerung wirklich auskennen und dir somit Steuern sparen können. Für die meisten kleineren (und sogar ein paar größere) Investoren macht es durchaus Sinn, eine kurze Kosten-Nutzen-Analyse zu machen: Wie teuer ist es, meinen Steuerberater manuell optimieren zu lassen und wäre es möglicherweise sogar günstiger, einfach die “volle” Steuerlast zu zahlen? Normalerweise lautet die Antwort: Je weniger der Steuerberater machen muss (innerhalb des gesetzlichen Rahmens natürlich), desto günstiger ist das ganze Unterfangen. Denn die Ersparnisse sind oft nicht groß genug, als dass es sich lohnen würde, deinen Steuerberater Stunden, Tage und Wochen damit zu beauftragen, deine schlechten Kauf- und Verkaufsentscheidungen auf Binance zu durchforsten, um nach Haltefristen und Inventurmethoden zu optimieren.

Spoiler Alert: Es gibt gar keine Einhörner…

…und genauso wenig gibt es die perfekte Steuererklärung. Viele Menschen glauben daran, einige behaupten, schon einmal eine gesehen zu haben. Lügner. Denn es gibt immer noch einen Euro, den du an irgendeiner Stelle sparen könntest.

Je näher du dich einer perfekten (Einhorn-)Steuererklärung näherst, desto schwerer ist das Vorankommen. Die ersten paar Optimierungen gehen schnell und sind einfach — aber je mehr du sparen willst, desto mehr Aufwand entsteht dabei.

Diese Überlegung wird noch verstärkt, wenn du dir klar machst, dass Aufwand = Geld ist, das du in den Lambo-Fund deines Steuerberaters einzahlst — es sei denn, du übernimmst die ganze Arbeit selbst. Jede Stunde des Zusammensuchens, Recherchierens und Optimierens reduziert deine eigentlichen Ersparnisse — irgendwann zahlst du zwei Euro an deinen Steuerberater für jeden Euro, den du weniger an Steuern zahlst.

Im Endeffekt musst du also die Funktion abhängig von der Höhe deiner Investitionen, den Kosten deines Steuerberaters und dem Potenzial deiner möglichen Ersparnisse optimieren.

Es gibt allerdings noch weitere Faktoren, die einen Einfluss auf all diese Faktoren haben: Je mehr du deinen Steuerberater unterstützen kannst, desto weniger Arbeit hat er und desto weniger musst du ihm zahlen.

Was braucht mein Steuerberater?

Konfuzius sagt (und jeder Steuerberater wird es dir bestätigen):

In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab.

Je besser du deine Dokumente und Daten vorbereitest, desto einfacher ist es für deinen Steuerberater, die Steuererklärung einzureichen.

Ein Export aller Transaktionen auf den fünf Börsen, auf denen du handelst zusammen mit den Public Addresses deiner Wallets enthält alle Daten, die du für deine Steuererklärung brauchst. Es dauert aber (je nachdem, wie aktiv du warst) Stunden oder sogar Tage oder Wochen, bis ein kompetenter Steuerberater die wirklich relevanten Informationen ausgegraben und in eine für ihn sinnvolle Form gebracht hat — selbst ohne dabei deine Steuern zu optimieren.

Das ist teuer und nervig für alle, die damit zu tun haben.

Was dein Steuerberater eigentlich benötigt, ist ein einfacher Steuerreport, in dem alle relevanten Gewinne und Verluste des Jahres festgehalten werden.

Diesen Report zu erstellen ist keine exakte Wissenschaft, es gibt jedoch einige Methoden (Haltefristen, Inventurmethoden, mehrere Depots), mit denen du deine Gewinne minimieren kannst.

Allerdings ist das “du” im Satz oben eher ein allgemeines “jemand mit viiieeeel Zeit und Geduld” oder “eine intelligente Software” als “du”, der Leser.

Wenn du “mit der Zeit gehen” (wie meine Oma das nennt) und eine Software einsetzen willst, hast du ein paar Anbieter zur Auswahl. Die Start-ups, die sich diesem Thema angenommen haben, konzentrieren sich auf unterschiedliche Zielgruppen und Bedürfnisse.

Da die bestehenden Lösungen die Bedürfnisse von Dennis und Alex, zwei frühen Krypto-Investoren aus Deutschland, nicht gerecht wurden und sie trotz des Angebots viel, viel Geld in die Häuser und Autos ihre Steuerberater stecken mussten, haben sie das Ganze selbst in die Hand genommen und eine eigene Lösung entwickelt, die sie “Accointing” tauften.

Accointing — Vereinfacht das Leben von Steuerberatern seit 2019

Das Team von Accointing hat den Prozess der Erstellung von Steuerreports so einfach wie möglich gemacht. Über den Import kannst du einfach all deine Börsen und Wallets mit der Accointing-Plattform verbinden. Das Erstellen eines optimierten Steuerreports, den du dann deinem erleichterten Steuerberater aushändigst, ist dann nur noch Formsache. Leichter geht’s nicht.

So kannst du bei deiner Steuererklärung sparen:

  • Mit einem automatisch erstellten und optimierten Report sparst du eine Menge deiner eigenen Zeit, die du sonst darauf verwenden müsstest, Transaktionsdaten für deinen Steuerberater aufzubereiten.
  • Der Report spart auch deinem Steuerberater viel Aufwand, da er nicht mehr überlegen muss, wie er deine Gewinne steueroptimal berechnet.
  • Damit ändert sich der Graph von oben, da der viele Aufwand von Vorbereitung und Aufarbeitung verschwindet.

Was bedeutet das für meinen Geldbeutel?

Im Grunde kommst du mit deutlich weniger Aufwand zu signifikanten Steuerersparnissen — die Steigung des grünen Graphen wird steiler. Daher hast du größere Steuerersparnisse und zahlst gleichzeitig weniger Geld an deinen Steuerberater.

Es gibt also insgesamt viele gute Gründe dafür, deinem Steuerberater unter die Arme zu greifen:

  • Dein Steuerberater muss weniger Zeit und Nerven aufwenden, um deine Gewinne zu bestimmen
  • Du sparst eine Menge Geld, da dein Steuerberater weniger beschäftigt ist.
  • Du erhältst einen optimierten Steuerreport, der all die unterschiedlichen Möglichkeiten des Steuersparens bereits anwendet.

Wenn du Geld magst und Aufwand vermeiden willst, solltest du dir accointing.com ansehen um herauszufinden, wie einfach es ist, einen Steuerreport für dein Krypto-Portfolio zu erstellen.

E.mail: [email protected]

Telegram: https://web.telegram.org/#/[email protected]